Image by Wolfgang Hasselmann

Verein Solidarität Mnero e.V.

Der Verein

mnero_logo.jpg

Das Buschkrankenhaus in MNERO, einem Dorf mit 6.000 Einwohnern im rückständigen Süden Tansanias, stellt unter der Trägerschaft der katholischen Diözese Lindi die medizinische Versorgung der Bevölkerung eines weiten Umlandes sicher. In dem ehemals von Missionsbenediktinern gegründeten 110-Bettenkrankenhaus waren bis Ende 2020 insgesamt 17 EntwicklungshelferInnen, teils mit ihren Familien, eingesetzt. Nach jeweils 2-3 Jahren intensiven Arbeitens und Lebens mit den Menschen und Mitarbeitern vor Ort konnte kein ehemaliger Entwicklungshelfer mit seiner Rückkehr nach Deutschland das Thema “Entwicklungshilfe für Mnero“ einfach abschließen. So wurde von den Rückkehrern 1994 der gemeinnützige Verein Solidarität Mnero e.V. gegründet. Heute hat der Verein Solidarität Mnero e.V. 59 Mitglieder und über 90 regelmäßige Förderer.

Die Vereinsziele sind:
 

  • Hilfe zur Sicherstellung und Verbesserung des Gesundheitsdienstes der Lindi-Diözese. Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt hierbei auf der Förderung des Mnero-Krankenhauses und der Menschen dieser Region. Auch die anderen Krankenhäuser der Diözese in Nyangao und Kipatimu werden auf verschiedene Art und Weise unterstützt.
     

  • Verbesserung der lokalen Infrastruktur (Bildung, Wasserversorgung, Ökologie, Kleingewerbeförderung, Wiederaufforstung)
     

  • Verbesserung des Bildungsstandes durch Förderung im Bereich Schulen und medizinisch-pflegerischer Weiterbildung
     

  • Interkultureller Austausch & Verständigung
     

  • Im Einzel- und Bedarfsfall Unterstützung anderweitiger Projekte oder Katastrophenhilfe im übrigen Afrika
     

  • Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland, um für die Situation und Bedürfnisse der Menschen in einem der ärmsten Länder der Welt zu sensibilisieren

Bei der Umsetzung dieser Ziele wollen wir solidarisch Unterstützung zur Selbsthilfe zu geben. Dabei wird auf Nachhaltigkeit (also das langfristige Fortbestehen) unserer Maßnahmen gezielt und die zunehmende Selbstständigkeit unserer Partner angestrebt. Auf die Vereinbarkeit der Maßnahmen mit den besonderen afrikanischen Bedingungen wird geachtet.

In den nun 25 Jahren des Bestehens unseres Vereins ist es mit Ihrer Unterstützung gelungen, viele der oben genannten Vereinsziele zu erreichen. Rückschläge müssen aufgrund verschiedener Ursachen, vor allem hinsichtlich der angestrebten Nachhaltigkeit, immer wieder akzeptiert werden. Diese verstehen wir jedoch als Teil eines ständigen gemeinsamen Lernprozesses und Anreiz zur Verbesserung unserer Arbeit.

Rückblickend war die bisherige Entwicklungszusammenarbeit erfolgreich, weil unsere tansanischen Partner durch Ihre Unterstützung SOLIDARITÄT erleben, welche diese motiviert auch unter widrigsten Bedingungen vor Ort gute Arbeit zu leisten. Aufgrund der ausschließlich ehrenamtlichen Tätigkeit werden keine Spendengelder für vereinsinterne Kosten oder Personalkosten ausgegeben.  Abgesehen von den Kosten für den Jahresbericht fließen sämtliche Einnahmen uneingeschränkt in die Projekthilfe.

Geschäftsstelle: 
Solidarität Mnero e.V.
c/o Kaiser, Hesselbergweg 2, D-78465 Konstanz, Tel. 07533/940512, E-Mail: miriam.stefan.kaiser@googlemail.com

Vereinsvorstand: 
Dr. Stefan Kaiser, Hesselbergweg 2, D-78465 Konstanz, Tel. 07533/940512, E-Mail: miriam.stefan.kaiser@googlemail.com

Dr. Michael Ahle, Siepenstr. 23, D-58452 Witten, Tel. 02302/9615315, E-Mail: eleahle@t-online.de

Martin Dröge, Klever Straße 90, D-41464 Neuss, Tel. 02131-980203, E-Mail: droege.neuss@t-online.de

tansania_16.jpg
 
verein_05a.jpg